Workshops

8:15 – 8:45 Uhr / Dieser Workshop ist bereits ausgebucht.
Roland Siegenthaler

Speed Sketching Workshop

Deine Produkte, Dienstleistungen und Ideen werden immer komplexer – gleichzeitig hast du immer weniger Zeit, um diese anschaulich zu erklären. Wenn du in deiner Überzeugungsarbeit zusätzlich zu deinen Worten auch noch Bilder einsetzt, verdreifachst du deine Erfolgschancen. Mit selbst gezeichneten Illustrationen kurbelst du zudem deine Kreativität an und schaffst Klarheit und Vertrauen in deinem UX-Projekt. Dieser lustig-heitere schnell-Workshop richtet sich an alle die nicht zeichnen können, aber trotzdem überzeugend kommunizieren möchten.

Roland Siegenthaler ist ehemaliger Elektroingenieur, immer noch ein grosser UX-Enthusiast und natürlich Visualisierungs-Spezialist. Immer wenn es darum geht, komplexe Inhalte einfach zu vermitteln, ist er zur Stelle. Und da die Schule es nicht geschafft hat, die Freude fürs Zeichnen zu wecken zieht er mit seinem Visualisierungsworkshop durchs Land, um alle Menschen vom Selbsteingebildeten „Ich kann nicht zeichnen“-Bazillus zu befreien.

10:30 – 12:00 Uhr / Dieser Workshop ist bereits ausgebucht.
Susanne Schmidt-Rauch, Daniel Boos, Anton Fedosov, Marie Aude Klein-Ramos

Was bedeutet es, UX Research im Unternehmen zu skalieren?

Wenn wir Research-Ergebnisse nicht mehr nur isoliert auf ein Produkt oder einen Nutzungskontext fokussieren, sondern sie weiterverwenden, stellen sich unterschiedliche Herausforderungen ein. Einerseits inhaltlich, z. B. welche Untersuchungsergebnisse dürfen verknüpft werden, um eine bessere Generalisierung zu erreichen? Andererseits organisatorisch, z. B. wie stelle ich sicher, dass vorhandene Erkenntnisse nicht neu erhoben werden? Die Basis für diesen Workshop konnten wir im ECSCW-Workshop «Transferable UX» (https://t.uzh.ch/1bX) erarbeiten.

In der Diskussion mit den Workshopteilnehmenden wollen wir ihre konkreten Herausforderungen sammeln und gemeinsam Lösungs- oder Vorgehensansätze diskutieren. 

Susanne ist Mitbegründerin und C/UX-Beraterin der evux AG, einer UX-Beratungsfirma in Zürich. Seit ihrem Doktoratsstudium integriert sie menschzentrierte Forschung und Designpraktiken in Softwareentwicklungsprozesse, sowohl in Wasserfall- als auch in agilen Modellen. Sie engagiert sich in UX Schweiz und kennt als erfahrene User Researcherin die Skalierungsherausforderungen aus erster Hand. Die organisatorische Einbettung von Designpraktiken ist eines ihrer grossen Interessensgebiete.

Anton ist Forscher im Bereich Interaktionsdesign am People and Computing Lab an der Universität Zürich. Seine Forschungsinteressen liegen an der Schnittstelle zwischen den sozialen Aspekten des Ubiquitous Computing, der kollaborativen Wirtschaft und der Gestaltung von interaktiven Systemen und Diensten für den Benutzer. Vor seiner akademischen Laufbahn arbeitete Anton in angewandten Forschungsgruppen in der Mobilfunkindustrie in grossen Unternehmen in Nordamerika, Westeuropa und Japan.

Daniel ist Product Owner Digital Service User Experience bei den Schweizerischen Bundesbahnen. Er verfügt über umfangreiche praktische Erfahrung in den Bereichen Nutzerforschung, sozio-technisches Systemdesign und digitale Transformation. Seit mehr als einem Jahrzehnt wendet er UCD-Ansätze in Organisationen an, um deren Nutzerzentrierung zu erhöhen und die UX ihrer Produkte und Dienstleistungen zu verbessern. Er ist Mitorganisator der Design Leadership Therapy, einer Plattform für Design-Führungskräfte und -Manager, die sich mit der Frage beschäftigt, wie man in Unternehmen, die eine Design-Kultur aufbauen, Führung praktizieren kann.

Marie-Aude engagiert sich vielfältig in der UX Community in UX Schweiz, der User Research Guild Zurich und gründete zuletzt das Mentorenprogramm User Wizard für Quereinsteiger in die Branche. Ihre Erfahrung als User Researcherin und beim Einsatz unterschiedlicher Teammitglieder über den Researchprozess hinweg macht es für sie spannend, Strategien anderer zu diskutieren.

12:45 – 14:30 Uhr / Dieser Workshop ist bereits ausgebucht.
Rahel Renggli, Anne Wegmann

Design Sprint

Im Workshop stellen wir die Methode des Design Sprints vor, der Fokus liegt dabei auf einer Hands-on-Übung, mit der die Workshop-Teilnehmenden anhand eines sogenannten «Design Dashs» die Dynamik eines Design Sprints selbst erleben können.

Durch das partizipative Element stärkt die Design Sprint-Methode das Vertrauen und die Identifikation mit dem Resultat auf Kundenseite. Die kreative Herangehensweise ermöglicht neue Arten des Denkens und fördert das Entwickeln von Lösungen, auf die man sonst vielleicht nicht oder nicht in solch kurzer Zeit gekommen wäre.

https://www.designsprint.ebp.ch/

Rahel Renggli ist als erfahrene Kommunikationsspezialistin in der strategischen Beratung, Konzeption von Kommunikationsprojekten und der Umsetzung audiovisueller Produkte tätig. Seit ihrem Studium im Bereich Politikwissenschaft und Philosophie an der Uni Zürich und Luzern, hat sie als Journalisten und Beraterin bei verschiedenen Kommunikationsagenturen im In- und Ausland gearbeitet. Schwerpunkte der rund 15-jährigen Berufserfahrung sind Prozessberatung, Strategie, Kreation, Projektleitung und Filmproduktion in Bereichen der Energie-, Politik- und Gesellschaftsthemen im öffentlichen und privaten Sektor. Zudem hat Sie 2020 den MAS Strategic Desing an der ZHDK begonnen und 2020/2021 einen CAS zum Thema Design Thinking absolviert.

Anne Wegmann ist als Projektleiterin und Business Analystin im Geschäftsbereich Informatik von EBP tätig. Sie begleitet ihre Kunden oft an der Schnittstelle zwischen Business und Softwareentwicklung, wobei ein Schwerpunkt ihrer Tätigkeit auf dem Requirements Engineering liegt. Davor arbeitete sie mehrere Jahre in einem Technologie-Start-up. Bevor sie ihren M.Sc. in Geografie mit Spezialisierung Geografische Informationswissenschaft an der Universität Zürich absolvierte war sie längere Zeit im Ausland tätig und arbeitete als Grafikerin. Sie hat zudem ein Studium in Visueller Kommunikation an der Hochschule für Gestaltung und Kunst (HGK) Basel absolviert. Zusammen mit Rahel Renggli hat sie die ursprünglich bei Google entwickelte Design Sprint-Methode auf die Bedürfnisse von EBP angepasst und leitet als Facilitatorin EBP Design Sprints.

Workshop Anmeldung

Unsere Workshops werden vor Ort durchgeführt und nicht online angeboten. Deshalb sichere Dir jetzt dein Live Event Ticket, um an den Workshops teilzunehmen.

Achtung! Für diese Veranstaltung lohnt es sich Mitglied bei UX Schweiz zu werden: Du bekommst einen Rabatt von CHF 150.- und hast vor Ort Zugang zu allen Workshops, Podiums-Diskussion, triffst neue und alte Kollegen und geniesst ein Full-Day-Catering mit abschliessendem Apéro.

Melde Dich für das vergünstigte Ticket gerne auf .